Biographie

  „Ein tief spirituelles Erlebnis!“ Michel Roth (Rezital Wallfahrtskirche Hergiswald, 2013)

Aufgewachsen in Willisau, ist der Schweizer Pianist Michael Mahnig inzwischen Vater zweier Töchter und lebt mit seiner Familie in Beromünster. Nach erstem Klavierunterricht bei Andrea DeMoliner in Willisau studierte er an der Musikhochschule Luzern bei Yvonne Lang und Hiroko Sakagami (Lehrdiplom 2006), in Basel bei Adrian Oetiker (Konzertdiplom 2009) und in Zürich bei Konstantin Scherbakov (Solistendiplom 2012). Zusätzliche Inspiration erhielt er während einem Jahr im Unterricht bei Pierre-Laurent Aimard an der Musikhochschule Köln.

Michael Mahnig hat sich inzwischen als vielseitiger Musiker einen Namen gemacht. Er überzeugt sowohl als Solist mit Orchester als auch mit seinen fein ausgearbeiteten Rezitalprogrammen, welche lustvoll eine Brücke zwischen dem konventionellen Repertoire und der Neuen Musik schlagen.

Nach seinem ersten Auftritt am Lucerne Festival (Shadowlines mit George Benjamin 2008) wirkte er 2009 in der Lucerne Festival Academy unter der Leitung von Pierre Boulez und Jean Deroyer unter anderem im Kammerkonzert von Alban Berg mit. An der ZHdK spielte er 2012 den Solopart in Kurtags Quasi una fantasia unter Zsolt Nagy sowie 2011 unter Marc Kissoczy als Solist in Schnittkes Concerto Grosso d-Moll in der Tonhalle Zürich. 2012 folgte die Uraufführung des Klavierstückes Gefäss des Geistes von Flo Menezes an den Tagen für Neue Musik Zürich. Seither ist Michael Mahnig regelmässiger Gast im Collegium Novum Zürich, wo er unter Dirigenten wie Michael Wendeberg, Jonathan Stockhammer, Heinz Holliger und Peter Rundel auftrat. Ausserdem wirkte er in der Produktion Fensadense von Lucerne Festival Young Performance mit, welche 2015 uraufgeführt wurde und 2016 in der Schweiz auf Tournee war.

Er ist mehrmaliger Preisträger des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs, Gewinner des Zentralschweizer Musikwettbewerbs für Junge Talente 2005, Preisträger der Dienemann Stiftung Luzern sowie Gewinner des 3. Preises am Wettbewerb für Zeitgenössische Musik der ZHdK 2011.

Michael Mahnig unterrichtet an der Musikschule der Stadt Luzern.